Kostengesteuerte Unternehmensführung

Die Entwicklung der Kosten-/Ertragssituation in den vergangenen Jahren mit sinkenden Spannen zwingt die Unternehmer zum Umdenken: von der produktionsgesteuerten zur kostengesteuerten Unternehmensführung! Wo früher Produktionskennzahlen, Ausbeute- und andere Richtwerte im Vordergrund standen, ist heute die Kenntnis über betriebswirtschaftliche Daten entscheidend:

  • Mit welchen Produkten verdienen Sie Ihr Geld?
  • Mit welchen nicht?
  • Wie viel?
  • Welche Geschäftsbereiche sind rentabel, welche weniger?
  • Und wie beeinflussen diese das Gesamtergebnis?

Nur wer weiss, wo und womit wie viel Geld verdient oder verloren wird, kann seine Produktion, seine Verkaufsbemühungen und die Rohstoffbeschaffung entsprechend anpassen und optimieren.

Fälschlicherweise werden Massnahmen im betriebswirtschaftlichen Bereich oft mit Kosteneinsparung gleichgesetzt, die meistens entweder Personalabbau oder Leistungssteigerung zur Folge haben. Damit werden aber nicht selten neue Probleme gezüchtet wie personelle Engpässe, Überproduktion oder Rohstoffmangel und der tatsächliche Nutzen kann sehr kurzfristig sein.

Entscheidend ist jedoch die Ertragsoptimierung: die Erzielung einer möglichst hohen Kosten-Überdeckung je Zeiteinheit. Die Kosteneinsparung kann hierfür ein Werkzeug sein, jedoch sind andere Massnahmen oft zielführender und langfristig erfolgversprechender. So können beispielsweise schon geringfügige Verlagerungen des Produktportfolios einen starken positiven Einfluss auf das Betriebsergebnis haben.

Der unternehmerische Erfolg wird an Ihrem betriebswirtschaftlichen Erfolg gemessen...
...und der ist planbar!

Weitere Infos zum Thema:
> Fitmachen des Unternehmens
> Folien zum Vortrag

transmission.jpg

Aktuell

#WOODVETIA - Aktion für mehr Schweizer Holz

www.woodvetia.ch

 

LIGNAPOOL, die B2B-Plattform der CH-Holzwirtschaft:

www.lignapool.ch

 

Neue Homepage für das Herkunftszeichen Schweizer Holz:

www.holz-bois-legno.ch

 

Buchtipp

 footerbild